Einige großartige Werkzeuge für uns Webentwickler werfen ihre Schatten voraus: HTML5, CSS 3, Canvas und andere. Immer häufiger werden diese eingesetzt und lassen Dinge entstehen, die wir 2009 noch gar nicht erwartet hätten. Wir werfen einen Blick darauf und sagen euch, womit ihr euch beschäftigen solltet, um am Ball zu bleiben.

Diese Folge jetzt anhören

Themen

  • WebKit2 wurde von Apple angekündigt und übernimmt Prozesssteuerung
    • Google bisher nur mit einer proprietären Lösung
    • Tasks wie HTML, JS laufen getrennt
    • Einbindung direkt im Framework
  • Google bezieht Ladezeiten nun offiziell ins Ranking mit ein
  • Mozilla gibt bekannt: Firefox in Zukunft mit eingeschränkten :visited – der Sicherheit zu liebe
    • background-image und CSS Transitions in Zukunft nicht mit :visited stylebar.
  • iAd – Ansehnliches mobile Advertising auf HTML5- und CSS-3-Basis
    • Werbeplattform von Apple zur Einbindung von Apps in iPhone/iPod/iPad
    • kein Flash, kein Developer-Kit (nicht nötig)
    • Direkte Nutzung der SDK-APIs wie Maps, Video, Audio und AppStore. So ist es möglich, direkt von der Werbung aus, Apps zu kaufen.
  • Das iPad – Erster Ausblick aus Sicht der Webentwickler
    • Anpassen der UserAgent-Weiche nicht vergessen
    • Webseiten werden stets gezoomt erscheinen nicht pixelgenau
    • Seiten müssen im Quer- und im Hochformat funtionieren
  • Google Mitarbeiter entwickeln Quake im Browser
    • Benutzt WebGL, Canvas API, HTML 5
    • Benötigt letzte Version von Chromium
  • Adobe hat die CreativeSuite 5 (CS5) für Mai angekündigt
    • Native 64-Bit-Unterstütztung nun erstmals auch für den Mac
    • Photoshop bekommt intelligentere Erkennung für Bildinhalte (z.B. Content-Aware-Fill) und neue 3D-Werkzeuge
    • Flash zu HTML5/Canvas (auch Animationen durch Dreamweaver)
    • Weiterhin hohe Preise (Master Collection ~3.700 EUR, Photoshop ~1.400 EUR, Upgrade ~400 EUR)
  • Opera mini ist nach 20 Tagen auf dem iPhone angekommen
    • Der Browser keine echte Browseralternative
    • Hässliche UI, keine Apple-UI-Elemente
    • kein standardkonformes Verhalten (Pinch, Zoom, Tab)

Linktipps

  • jsBin – LiveEditor mit Einbindung diverser JS-Frameworks
  • jsfiddle – Etwas umfangreicher, mehr abstrahiert (Statt ganzes HTML immer nur body).
  • CSSDesk – Nur für CSS-Benutzer, sehr rudimentär
Diese Folge jetzt anhören

Tags: , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 13. April 2010 um 20:02 Uhr in der Kategorie Podcast veröffentlicht.
Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner Seite aus senden.

Kommentare

  • Avatarbild von Peter Peter
    am 13. April 2010, 20:46 Uhr

    Ich nicht unerwähnt lassen, dass es das oh so revolutionäre Content-Aware-Fill von Adobes CS5 in Gimp schon seit Jahren gibt :) </linuxpropaganda>

    ;)

  • Avatarbild von Leonid Lezner Leonid Lezner
    am 14. April 2010, 14:15 Uhr

    Wirklich, ich verstehe nicht wieso Apple diese häßliche Krücke Opera in den Store gelassen hat. 2. Browser, komplett eigene UI..

    Das Schöne beim iPhone OS war, dass man als Entwickler nur einen Browser hat, der mehr oder weniger ok ist. Dass man nun noch einen Browser beachten müsste, ist echt blöd.

    Wenn nun auch Microsoft auf die Idee kommt, den IE auf.. na, ihr versteht wohl was ich meine.

    Ich hoffe vom ganzen Herzen, dass Opera Mini aus dem Store fliegt.

    Was Adobe angeht, sehen die Lizensen für Studenten echt gut aus, man kann mit der günstigen Version nun Geld drucken verdienen.

  • Avatarbild von Leon Leon
    am 14. April 2010, 18:26 Uhr

    Die Folge war diesmal leider nicht so toll:

    Die “Ähhhm”-Frequenz war so hoch, dass es echt gestört hat.

    Über Photoshop CS5 scheint ihr euch nicht so richtig befasst zu haben, wenn euch außer dem gehypten “Content Aware Fill” (ja, ja, es ist toll…) nichts weiter aufgefallen ist.
    Die Verbesserungen an den Auswahl-Werkzeugen und Masken z.B. bringen im täglichen Umgang doch wesentlich mehr, weil man sie einfach andauernd braucht.

    Empfehlung dazu: http://www.photoshopuser.com/cs5 Da werden sowohl die “Vorzeige-Effekte” als auch die wirklich nützlichen Dinge vorgeführt.

  • Avatarbild von macx macx
    am 14. April 2010, 19:02 Uhr

    @Leon Photoshop wollten wir nur kurz, nicht ausführlich vorstellen. Dafür fehlt nämlich die Auslieferung der Software. Die Pressetexte möchten wir ungern runterbeten.

  • Avatarbild von klickreflex klickreflex
    am 14. April 2010, 22:50 Uhr

    Hihi mit Outtakes :)

  • Avatarbild von Tim Kraut Tim Kraut
    am 15. April 2010, 19:13 Uhr

    Ich weiß nicht so ganz, ob ich das mit dem :visited-Sicherheitsfeature von Mozilla so toll finde.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, funktionieren jetzt so Sachen wie “(gelesen)” hinter jeden besuchten Link zu stellen, nicht mehr. Fand ich bei stark von den Standard-Farben abweichenden Farbschemas bisher definitiv eine nette Option.

  • Avatarbild von Markus Leitz Markus Leitz
    am 16. April 2010, 13:32 Uhr

    Also ich werde :visited weiter benutzen. Werden halt die User “benachteiligt” die den FF benutzen. Aber warum sollte man alle anderen User dafür “bestrafen”? Aber schön dass sich mal jmd ums Thema Sicherheit beschäftigt;)

    Gruß Markus

  • Avatarbild von Arne Babenhauserheide Arne Babenhauserheide
    am 19. April 2010, 14:28 Uhr

    Der visited hack war eine massive Schwachstelle, und ich bin froh, dass Mozilla die Lücke endlich geschlossen hat.

    Um zu zeigen, wie heftig die Schwachstelle ist, habe ich einen 64 Zeilen Python-Server geschrieben, der Teile der History ausliest.

    → http://draketo.de/light/english/your-browser-history-can-be-sniffed-64-lines-python-tested-firefox-353

    Kein Javascript, sondern reines (und einfaches) CSS und ein winziger Server dahinter.

    Wenn es eher darum geht, warum die Schwachstelle gefährlich ist, hilft der Link auf die süßen Katzen…

    Durch das Schließen der Schwachstelle hat Mozilla jetzt dafür gesorgt, dass keine privaten Daten mehr aus dem Firefox leaken.

  • Avatarbild von Marcel Marcel
    am 21. April 2010, 19:29 Uhr

    @Leon: Ich habe gerade nochmal reingehört. Du hast mit der Äähm-Frequenz absolut recht. Ich/wir versuchen uns zu bessern.

  • Avatarbild von Franz Franz
    am 23. April 2010, 13:03 Uhr

    Hab auch ein Tool:
    http://www.wizardrss.com/

    Damit lassen sich gekürzte Feeds in “Fullfeeds” umwandeln. Ist einfach praktisch, wenn man viele Feeds schnell lesen will und nicht ständig auf die zugehörige Webseite springen muss.

  • Avatarbild von Franz Franz
    am 23. April 2010, 13:07 Uhr

    … WizardRSS funktioniert leider mit diesem Feed nicht so 100%ig. Schade.

  • Avatarbild von Oliver Oliver
    am 26. April 2010, 21:45 Uhr

    Ich find die Sendung zu 80% richtig gut. Die 20% betrafen Eure Ausführungen zum Opera Mini.
    Grundsätzlich habe ich ja nichts gegen die Applelastigkeit bei TW. Man redet halt lieber über Dinge die man selber nutzt. Dennoch würde ich mir an mancher Stelle an paar mehr Backgroundinfos und Recherche wünschen um den Usern, die sich vielleicht nicht mit dem Thema auskennen ein differenzierteres Bild zu geben. Drei Dinge habt Ihr primär bemängelt und die gestehe ich Euch als grundsätzliche Kritik auch zu, dennoch vermisse ich da etwas mehr Informationen. Beispiele:
    1. “Die UI ist nicht die Apple UI.” Ich weiß ja, dass man Applejüngern eine Software die nicht nach Apple aussieht nur schwer unter jubeln kann. Das der Browser auf allen anderen Systemen dieser Welt wo er noch läuft (Und da ist das iPhone nun mal nur ein kleiner Bruchteil) so und genau so aussieht mag hier der eigentlich Grund sein. Geschenkt.
    2. “Kein Ajax und kein JS”. Ihr habt ja schon in bei der Ankündigung vor einigen Wochen recht nebulös von “irgendwas wird da gecacht” gesprochen. Richtig, nur eben nie wirklich erklärt: Die Seiten werden auf Servern von Opera gerendert und dann (fertig gerendert(!)) an das Smartphone übertragen. Vorteil: Schnell, Nachteil: Jedes mal einen neuen Request bei Änderungen. Wenn die AGB’s von Apple aber zum einen das Ausführen des Renderns auf dem iPhone verbieten und Funktionalität nachzubauen die es schon gibt sowieso, wie soll man dann bitte einen Browser bauen? Da nützt auch Euer Aufruf das das doch mal jemand machen sollte nichts. Mit den vorliegenden Bedingungen geht das in meinen Augen nicht.
    3. “Da gibt es nur zwei Zoomstufen”. Ich sags mal mit Klaus Wowereit: Ja, “und das ist auch gut so” Was man im Safari ständig rein und raus zoomen muss ist ja wohl total nervig. Daher auch das Konzept nur zwei Zoomstufen anzubieten wobei die Zweite genau auf die Breite des Bildschirms zugeschnitten ist. Ist doch ne klasse Idee!? Jeder der viel in Foren unterwegs ist weiß das sehr zu schätzen.
    Ich verstehe ja die Argumentation aus Webdesignersicht. Dennoch steht da eben “Software zum schnellen surfen” drauf und nicht “ich stelle das Netz so dar wie es an deinem 27 Zoll Mac aussieht”.

    Worum es mir schlussendlich geht: Ihr werdet hier als Experten wahr genommen und sprecht Empfehlungen und Hinweise aus. Da erwarte ich als Hörer , dass der Vortragende sich mit dem Thema etwas mehr beschäftigt hat. Manchmal vermisse ich das leider, was sehr schade ist. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Zeit in die Vorbereitung investiert wird. Das könnte man ja vielleicht auch erreichen, in dem Ihr Themengebiete vorab auf die Seite oder Twitter stellt und dann mal schaut ob es nicht jemand gibt der dazu mal drei vier Sätze schreibt.

    Dann noch zwei Empfehlungen für zukünftige Sendungen.
    Tools: Php/html/js/css unter Linux, Windows Mac: http://www.activestate.com/komodo/ In meinen Augen besser als Eclipse und einige andere Tools die ich in den Fingern hatte.

    CSS3: Bestimmt schon bekannt aber ich hatte in letzter Zeit sehr oft http://css3please.com/ in den Händen um schnell mal bekannt Effekte für alle Browser auf einem Blick zu haben.

  • Avatarbild von rockpianist rockpianist
    am 27. April 2010, 19:21 Uhr

    Ich bedauere auch den Wegfall von :visited. Es gab doch oft Orientierung auf einer neu besuchten Website. Aber wer will sich schon gern ausspionieren lassen?

    Ich fand den Podcast wieder sehr informativ. Natürlich sind auch Dinge dabei, die mich nicht interessieren, da schweifen die Gedanken halt mal ab. Man sollte aber nicht vergessen, dass es sich hier um eine KOSTENLOSE Information handelt, die mit viel Herzblut gemacht wird.
    rp

  • Avatarbild von Markus Markus
    am 4. Mai 2010, 22:07 Uhr

    Ich fand die Sendung wieder sehr gut.
    Ich hätte auch gleich einen Sendungswunsch. Ich weis nicht, wieviele der Hörer hier beruflich mit dem Web zu tun haben. Ich leider noch nicht, es ist “nur” mein Hobby, dass ich in nicht all zu weiter Ferne zum Beruf machen möchte. Daher würde ich eine Sendung diesbezüglich wirklich cool finden und ich glaube da bin ich nicht allein.
    Die Möglichkeiten, beruflich im Web zu sein sind ja mannigfaltig, genauso wie die Einstiegsmöglichkeiten, was das Ganze aber nicht vereinfacht. Daher würde mich eure Meinung dazu interessieren, wie seid ihr beruflich eingestiegen, usw.

    Gruß
    Markus

Und was hast du zum Thema zu sagen?

Fülle bitte alle mit *-gekennzeichneten Felder aus.


Du darfst Textile verwenden, um deinen Beitrag auszuzeichen.