Eric Eggert unterhält sich heute mit David über sein Studium. Und zwar wird ihm versucht HTML beizubringen, und Eric stellt fest: “Versuch gescheitert”, was nicht an ihm lag.

Diese Folge jetzt anhören

Nach 50 Minuten lustiger Sendung mit vielen Details haben wir uns auf die Schulter geklopft. Doch statt dem Programm die Rechenzeit zu geben, die Aufnahme zu kodieren, hab ich das Programm geschlossen – die Aufnahme war futsch. Gut, dass sich Eric dazu bereit erklärt hat, noch einmal eine Sendung zu machen. Die zweite Aufnahme von Technikwürze an einem Tag – eine gute Leistung. Danke Eric.

Banner: 1. bis 24. Dezember 2007: Adventskalender der Webkrauts

Adventskalender

Viel zu lernen gibt es an jedem Tag in Dezember bis Weihnachten. Die Webkrauts sind wieder los und schreiben ihr Wissen zusammen – kompakt gesammelt in der dritten Artikelserie.

Diese Folge jetzt anhören

Tags: , , ,

Dieser Beitrag wurde am Montag, 3. Dezember 2007 um 00:00 Uhr in der Kategorie Allgemein, Podcast veröffentlicht.
Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner Seite aus senden.

Kommentare

  • Avatarbild von Matt Matt
    am 3. Dezember 2007, 08:11 Uhr

    Zum Thema Beruf und Berufung:
    Das von Roger Johansson Gesagte finde ich da immer noch sehr passend:

    Why are you working in the Web business if you’re not interested in it? Go flip burgers instead.

    Leider gibt es noch immer viel zu viele 9-to-5-Worker in unserem Business…

  • Avatarbild von dito dito
    am 3. Dezember 2007, 13:52 Uhr

    Tja, das was hier in der aktuellen Ausgabe berichtet ist an deutschen Hochschulen nicht anders. Unsere Vorlesungen in dem Bereich sind auch komplett inaktuell und die Dozenten sind auch nicht wirklich gut in der Thematik und einige Studenten haben sicherlich mehr drauf. Weiterbildung fehlanzeige.

  • Avatarbild von marc thiele marc thiele
    am 3. Dezember 2007, 14:56 Uhr

    Hi,

    sehr schöne Sendung. Unterhaltsam und schön bei der Arbeit zu hören. Vielen Dank dafür.

    Nett im Zusammenhang mit Adventskalendern (neben dem der Webkrauts auf den ich natürlich auch schon hingewiesen habe) ist noch dieses Pendant:
    http://24ways.org/

    Und auch wer Expression Engine einsetzt darf jeden Tag ein Türchen mit Infos zu EE öffnen:
    http://www.jambor-ee.com/

    Viel Spaß damit…

    marc

  • Avatarbild von Gonzo Gonzo
    am 4. Dezember 2007, 23:09 Uhr

    Hi,

    wieder mal eine tolle Sendung :)
    Auch wenn das Thema eher traurig ist, schade das
    sowas heute echt noch an der Tagesordnung zu sein
    scheint.

    PS:

    Ich habe jetzt schon in mehreren Sendungen gemerkt das der Herr Eggert nur schlecht zu verstehen ist.

    Wäre cool wenn Ihr euch da mal was einfallen lässt damit man Ihn auch bald in verständlicher Qualität hören kann :)

    Schöne Grüße und weiter so
    Gonzo )

  • Avatarbild von Stephan Stephan
    am 5. Dezember 2007, 09:57 Uhr

    Hallo !

    Bis jetzt war ich mit den Podcast’s von Technikwürze zufrieden.
    Leider hat sich jedoch auch in Episode 101.5 gezeigt das
    der Inhalt immer mehr in eine Selbstdarstellung mündet.
    Als Randglosse mag die Story mit dem Prof. ganz spannend sein.
    Aber als nützliche Information kann ich damit nichts anfangen.

    Bitte !!!!!!!!!!!!!!

    Achtet mehr auf verwertbare Informationen. Hört mit der übersteuerten Selbstdarstellung auf !!!!!!!!

    Im Vergleich dazu habe ich mir die Folge 65 ( CMS ) angehört.
    Eine rundum gelungene Sache mit hohem Nutzwert.

    Sicher ist es kompliziert eine neue Episode aus dem Boden zu stampfen. Aber ich denke Klasse geht vor Masse !

    Mit freundlichen Grüßen

    Stephan aus der Programmierhöhle im Erzgebirge

  • Avatarbild von macx macx
    am 5. Dezember 2007, 10:28 Uhr

    Lieber Stephan. Hast du bei Folge 65 aufgehört, oder auch die Folgen 66 – 100 gehört? Ich kann deine Meinung nicht ganz nachvollziehen, bin aber weiterhin offen für Themenvorschläge. Kanäle dafür gibt es genug: Blog, E-Mail, Telefonnummer oder persönliches Gespräch.

  • Avatarbild von Moritz Moritz
    am 5. Dezember 2007, 21:15 Uhr

    Ich stimme Stefan zu – Der Nutzwert der #101.5 tendierte gegen 0 – aber ich gehöre nicht zu den “3 absoluten Experten” und bewerte das vielleicht ganz anders als ihr…

    Was soll ich noch sagen… in letzter Zeit stellt sich beim Hören von Technikwürze immer öfter ein Gefühl von schleichender Langeweile ein, sei es ob der ewigen Selbstweihräucherung (“Webkrauts”, …), der ewig gleichen Gäste (gut, so groß ist die “Szene” nicht und manche Pro’s sind sich wohl zu schade für TW, trotzdem)

    Würde vorschlagen ihr dreht die Frequenz etwas runter und macht vielleicht nur mehr alle 2 Wochen eine Sendung, dafür mit besserem Inhalt. Gibt’s nicht mal wieder was von Sevenload zu erzählen, vielleicht wieder mal ein Video was ihr Jungs da so macht, etc.

    Von Jens Meiert will ich auch unbedingt noch einmal ausführlich was hören, aber das hast du ja ohnehin geplant oder David?

    Und Eric Eggert kann sich über die miese Ausbildungssituation in Österreich ja beim Barcamp im Jänner auslassen… wir laden betroffene LV-Leiter ein und konfrontieren sie damit…

    Liebe Grüße aus Wien,
    Moritz

  • Avatarbild von Eric Eggert Eric Eggert
    am 5. Dezember 2007, 23:21 Uhr

    Hallo.

    Gonzo:

    Ich habe jetzt schon in mehreren Sendungen gemerkt das der Herr Eggert nur schlecht zu verstehen ist.

    Wir werden uns was einfallen lassen um die Sprachqualität zu verbessern.

    Stephan und Moritz:

    Das Thema CMS mit dem Thema Ausbildung zu vergleichen ist ja schon per se unfair, aber gut. Technikwürze – und das ist zumindest mein Verständnis – ist sehr breit gefächert und wenn man das nicht zu unterschätzende Thema Ausbildung 1% der Sendungen ausmacht, dann ist das noch relativ wenig.

    Es war nie meine Absicht nur aus dem Nähkästchen zu plaudern, ich hätte gerne eine Diskussion darüber gehabt wie man die wichtigen Themen in die Unis und Schulen bekommt. Vielleicht wurde das dann nicht mehr klar.

    Und Eric Eggert kann sich über die miese Ausbildungssituation in Österreich ja beim Barcamp im Jänner auslassen… wir laden betroffene LV-Leiter ein und konfrontieren sie damit…

    Wenn LV-Leiter kommen gerne. Diskurs ist super und wahrscheinlich gibt es auch viel bessere Lehrveranstaltungen und ich habe nur die schlechteren erwischt. Ich habe auch betont, dass die LV-Leiter echt gut sind in anderen Teilbereichen. Es gibt aber Nachholbedarf in anderen Bereichen und dazu gehört nunmal die Frontend-Webentwicklung. Das ist nicht nur an Unis und Schulen so, sondern auch in vielen Firmen.

    Übrigens: Wer sich über zuviel Konzentration beschwert: In den letzten 10 Sendungen (90–101, die 100. hab ich mal außen vor gelassen) kamen insgesamt 12 Gäste in den Sendungen vor, nur sieben mehr als einmal und immer in unterschiedlicher Zusammenstellung. Wenn ihr euch andere/ bessere/ interessantere/ lustigere/ intelligentere Gäste wünscht, dann schlagt konkret welche vor und fordert nicht nach irgendwelchen

    Pro’s

    die nicht gerne in die Sendung kommen würden. Zu schade für Technikwürze ist sich da sicher keiner.

    Und das Format der Sendung und die Gäste, die er einlädt, bestimmt David noch immer selbst. Danke für eure Aufmerksamkeit.

  • Avatarbild von Dennis Sterzenbach Dennis Sterzenbach
    am 5. Dezember 2007, 23:49 Uhr

    Hey Jungs,

    ihr habt alle Recht und finde es gut, dass ihr von eurem Recht Gebrauch macht, einen Kommentar hier zu hinterlassen. Ja, einerseits sind die Themen nicht für jeden etwas, andererseits kommen manche Sachen oder Namen etwas häufiger vor.

    Dennoch müssen wir doch alle (neidvoll?) zugeben, dass es schon eine Leistung ist, die Technikwürze überhaupt auf konstant hohem Niveau zu halten und wöchentlich mit neuen und abwechslungsreichen Themen herauszubringen.

    Durch die technischen Probleme, die leider in den letzten Folgen desöfteren zugeschlagen haben, kamen einige Sendungen auch nicht ganz so flüssig rüber. Das ist blöd und kann natürlich kaum kompensiert werden.

    Nun muss ich leider aber auch sagen, dass die Frage nach “mehr Pro’s” oder “neue Infos zu Sevenload” mir persönlich doch ein wenig Fragen aufwerfen…
    Fiele das nicht auch wieder in gewisser Weise in die Kategorie “Selbstweihräuchern 2.0” und “immer nur Webkrauts 2.0” oder doch die Rubrik “Selbstdarstellung 2.0”?
    Ich finde, wenn man eure Kommentare einander zusammengefasst gegenüber stellt, ergibt sich ein ziemlicher Konflikt.

    Leider kann auch die Technikwürze es nicht jedem Recht machen. Aber dafür macht sie es – verglichen mit sehr vielen anderen Podcasts die ich gehört habe – mit einem konstanten Ergebnis. Und noch dazu in recht guter Tonqualität.

    Viele Grüße
    Dennis

  • Avatarbild von Feuerwehrmann Feuerwehrmann
    am 6. Dezember 2007, 07:56 Uhr

    Hi,

    ich bin klar gegen noch mehr von Sevenload :). Ich meine, ich kenne die Webseite und es ist schön das du dort arbeitest, aber ich brauche nicht noch extra versteckte Werbung :)

    Wenn von der Technik hinter Sevenload erzählt wird ist das IMHO in Ordnung, jedoch wenn es mehr ein “wir erzählen jetzt mal was von Sevenload” wird, dann bin ich klar dagegen.

  • Avatarbild von macx macx
    am 6. Dezember 2007, 08:24 Uhr

    Es wird in Technikwürze keine versteckte Werbung geben. Und ich werde ganz sicher nicht Webseiten empfehlen, nur weil sie von meinem Arbeitgeber sind. Aber: Ich werde natürlich gern von meinem Beruf erzählen – der mitunter natürlich eben bei sevenload statt findet. Denn das ist schließlich das, wovon ich am meisten Ahnung habe, weil ich ein Pro in diesem Bereich bin und es das ist, worum es bei Technikwürze geht. Und genau das trifft auf meine Gäste allesamt genauso zu.

  • Avatarbild von Marcel Schwarzenberger Marcel Schwarzenberger
    am 6. Dezember 2007, 13:19 Uhr

    Fein, dass doch mal eine Grundsatzdiskussion zu Themenvielfalt etc. aufkommt. So etwas vermisse ich oft bei Weblogs. Es spricht eindeutig für die Bedeutung der Technikwürze, dass hier so viel eingefordert und verlagt wird. Ergo: Kritisieren auf hohem Niveau. Das, David, würde ich zunächst einmal als dickes Plus verbuchen.
    Ich möchte auch betonen, dass eine Sendung auf Dauer nur interessant durch Vielalt wird. Und wenn für ein kostenfreies Produkt von und für die Szene darf und sollte sich auch die Szene ein bisschen einsetzen. Das umfasst sowohl konstruktie Kritik, aber auch, und das vor allem!, Themenanstöße.
    Weshalb ich dafür plädiere, mal so eine Art offenen Diskussionsstrang in TW zu öffnen, wo über so etwas nachgedacht werden kann. Denn in einigen Folgen später, ist diese Diskussion praktisch im TW-Archiv verborgen. Aber, und das ht David mehrfach betont, die Anregungen können natürlich auf allen hier gebotenen Kanälen platziert werden. Also ran, Leute.

  • Avatarbild von Moritz Moritz
    am 6. Dezember 2007, 15:58 Uhr

    Danke Marcel, du hast ein paar wichtige Punkte angesprochen. Wenn ich Technikwürze scheisse finden würde, würde ich es ja auch einfach nicht mehr hören und den Mund halten, meine Kritik ist also insofern natürlich als Zeichen zu verstehen, dass ich die Sendung schätze und interessant finde.

    Nur (nochmal, ich bin ja keiner der “3 absoluten Profis”) stellt man halt doch hohe Qualitätsansprüche… ist wohl auch eine Frage der Betrachtung. Eine boulevardesk anmutender Sendungstitel a la “Lehrmethoden in Österreich” ist meiner Meinung nach einfach dem Anspruch von TW unwürdig (Eine Sendung von Profis für Profis und Interessierte).

    Nichts gegen Eric, aber er kennt allerhöchstens die “Lehrmethoden in Wien” und hier auch nur an der TU. Wie es in Hagenberg, an der (meiner Meinung nach in IT – Fächern wesentlich besseren) TU Graz oder der University of Applied Sciences JOANNEUM Graz (ein Wolfgang Bartelme hat dort zB studiert) aussieht wird nicht berücksichtigt.

    Das es Defizite gibt, habe ich selbst erfahren (u.a. auch an besagtem Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit seinen “Multimedia-Journalismus”-Kursen), und es ist gut und absolut wichtig, dass so etwas angesprochen wird! Nur bitte auf eine andere Weise. (Das war jetzt EIN Beispiel)

    Zu den Webkrauts kann man geteilter Meinung sein (jetzt hier aber wohl nicht Inhalt der Diskussion glaube ich).

    Liebe Grüße,
    Moritz

    P.S: Noch ein persönlicher Wunschgast für die Sendung: Alp Uçkan

  • Avatarbild von Eric Eggert Eric Eggert
    am 7. Dezember 2007, 00:23 Uhr

    Nichts gegen Eric, aber er kennt allerhöchstens die “Lehrmethoden in Wien” und hier auch nur an der TU. Wie es in Hagenberg, an der (meiner Meinung nach in IT – Fächern wesentlich besseren) TU Graz oder der University of Applied Sciences JOANNEUM Graz (ein Wolfgang Bartelme hat dort zB studiert) aussieht wird nicht berücksichtigt.

    Das kann ich ja auch gar nicht berücksichtigen, wie ich schon mehrere male sagte und schrieb. Wenn du das so aufgefasst hast, dann ist das falsch. Zudem Studiere ich auf der Universität Wien, was noch einmal ein Unterschied ist. „Lehrmethoden in Österreich“ ist vielleicht kein guter Titel. Geschenkt.

    Ich bin mir sicher, dass es auch bessere LVAs und LV-Leiter gibt. Das hab ich mehrmals betont. Trotzdem habe ich meine Situation dargestellt und versucht das auch ein wenig humoristisch zu verpacken. Ich kann und will keine Dinge beurteilen, die ich nicht erlebt habe. Genau deshalb habe ich in der Sendung von mir gesprochen.

    Es ging nie darum Hochschulen zu bewerten oder gegeneinander antreten zu lassen, weil mir der Vergleich fehlt. Wenn ein Ergebnis der Diskussion ist, dass eine Grazer Hochschule als besser empfiehlst, vielleicht weil du gute Erfahrungen dort gemacht hast, dann ist das doch schon ein Gewinn und gibt Orientierung für andere.

  • Avatarbild von macx macx
    am 7. Dezember 2007, 19:52 Uhr

    Der Titel stammt aus meiner Feder. Und wer mich kennt, und alle 100 Folgen gehört hat, weiß: Ich trage öfters mal dick beim Titel auf. Und auch halte ich nochmals fest: Technikwürze ist primär ein Podcast, der uns privat richtig Spaß macht. Und diese Folge hat mir einfach nur Spaß gemacht – auch wegen Eric. Punkt.

  • Avatarbild von datenkind datenkind
    am 16. Dezember 2007, 13:33 Uhr

    Ich konnte leider erst heute die 101. hören und muss meine Sicht als Mediengestalter-Azubi (Nonprint, 3. Lehrjahr) darstellen:

    Das Wissen, das an Berufsschulen in Sachen Webdesign vermittelt wird, ist katastrophal. Selbst heute wird noch teilweise noch behauptet, dass eine Tabelle immer noch die beste Möglichkeit sei, eine Webseite zu zentrieren. Da bin ich aufgestanden und hab den Raum verlassen. Das Thema „Doctypes“ wurde nicht mal angesprochen. Ich habe dann in der Projektarbeit viel Aufklärungsarbeit leisten müssen – und musste selber teilweise passen, da ich mit der ganzen Tabellengrütze und Quirksmodus-Verhalten nicht mal mehr klarkam!

    Ein weiteres Ding: Beispielsweise hat man in der Abschlussprüfung 1999 (ok, schon eine Weile her …) ernsthaft „HTML“ als Antwort auf die Frage „Was ist eine Programmiersprache“ verlangt (Multiple-Choice-Test). Da sind mir die Fußnägel in die horizontale geschnellt!

    Bildet euch selber über die Abschlussarbeiten (zumindest einer winzigen Auswahl) ein Bild:
    http://www.zfamedien.de/ausbildung/mediengestalter/pruefungen/ergebnisse.php

    Selbst hier gibt’s noch Leute, die nie was von einem Doctype gehört haben. Und allen scheint ein grafisches Menü mit JavaScript-Mouseover das Maß aller Dinge zu sein.
    Wenn ich das mit meinem, Eric sagte es schön, Herzblut, dass ich jeden Tag in meine Arbeit stecke, vergleiche, dann könnte ich einfach nur kotzen.

  • Avatarbild von Brandungskieker Brandungskieker
    am 16. Dezember 2007, 22:08 Uhr

    Wie schon kurz in twitter angedeutet hat mich die Folge “101.5” ziemlich empört. Der Informationsgehalt tendierte gegen null.

    Angenommen ich wär ein Student, der HTML nicht fließend spricht, wüsste ich nun zwar, dass es kein -Element gibt, was man aber anstatt dessen verwendet oder worin sich jetzt eigentlich und -Elemente unterscheiden wüsste ich jetzt auch nicht. Hinzu kommt wahrscheinlich, dass der betreffende Prof wahrscheinlich von Eurer Kritik nichts hat und deshalb weiter fleißig sein Halbwissen unterrichten wird. Genau das ist nicht Sinn vom sozialen Netzwerk-Gedanken.

    Was soll ich noch sagen… in letzter Zeit stellt sich beim Hören von Technikwürze immer öfter ein Gefühl von schleichender Langeweile ein, sei es ob der ewigen Selbstweihräucherung (“Webkrauts”, …), der ewig gleichen Gäste (gut, so groß ist die “Szene” nicht und manche Pro’s sind sich wohl zu schade für TW, trotzdem)
    Dem gibt’s nichts hinzuzufügen. Wie wäre es mit mehr Qualität, statt Quantität? Es wäre schade um Euch!

    Grüße vom Leichtmatrosen

  • Avatarbild von Dorothea Schäfer Dorothea Schäfer
    am 21. Dezember 2007, 00:04 Uhr

    Hallo,

    macht auf jeden Fall weiter so!

    Technikwürze wird nicht langweilig, weil jede Sendung anders ist. Wenn einmal weniger relevante Themen dabei sind, dann gewiss das nächste Mal.

    Dem Podcast merkt man an, dass ihr ihn ernst nehmt. Vielen Dank für die Mühe und Arbeit, die ihr da hinein steckt, um uns Hörer immer wieder aufs neue zu überraschen!

    Liebe Grüße
    Doro

  • Avatarbild von Roland Roland
    am 8. Februar 2008, 13:53 Uhr

    Hi!
    Ich möcht nur kurz sagen, das es auch anders geht :) Ich studier auf der TU Wien und wir hatten wirklich guten Content, einmal hatten wir sogar eine blinde Frau eingeladen, die uns erklärt hat wie man so eine Website als Blinde/r erlebt, auf was man achten soll, etc. Danach gleich ein paar Live-Tests mit div. Readern zum echten erleben und zum Testen von Seiten. Es gibt also auch engagementierte Prof. :)
    lg
    Roland

  • Avatarbild von Stefan Stefan
    am 9. April 2008, 13:51 Uhr

    Hallo zusammen!

    Erst einmal vielen Dank für die interessanten Sendungen. Wenn in einigen Sendungen mal was dabei ist, was individuell nicht “passt” – so what?

    Oft sind auch die eher “banalen” Dinge wichtig fürs Web-Business.

Und was hast du zum Thema zu sagen?

Fülle bitte alle mit *-gekennzeichneten Felder aus.


Du darfst Textile verwenden, um deinen Beitrag auszuzeichen.