Die zweite Vorlesung aus dem Buch von Peter Müller, die klärt, warum Tabellen in Webseiten nicht zum Gestalten geeignet sind. Die Newsthemen sind das Schweizer Zertifikat für barrierefreie Webseiten, SEO-Tipps von Martin Labuschin, Bildschirmauflösungen auf useit.com und eine Nutzerverhaltensstudie der Hamburger Universität und einige Links zu Tagging.

Diese Folge jetzt anhören

Das Web ist immer noch nicht aus Papier

Mehr Informationen zum Buch von Peter Müller “Little Boxes – Webseiten gestalten mit CSS. Grundlagen” gibt auf der Webseite little-boxes.de.

Schweizer Zertifikat für barrierefreie Webseiten

Seit dem 16. August gibt es in der Schweiz ein Zertifizierungsverfahren für barrierefreie Webseiten. Das Label Geprüfte barrierefreie Website wurde von der Schweizer Stiftung Zugang für alle ins Leben gerufen und soll einen verbindlichen Maßstab für Barrierefreiheit im Schweizer Web darstellen. Das kostenpflichtige Testverfahren wird von Menschen mit Behinderungen durchgeführt, orientiert sich an den Zugänglichkeitsstufen der WCAG 1.0 und schlägt mit 1.650,- bis CHF 4.550,- zu Buche. Mehr Informationen gibt es auf der Website www.label4all.ch.

SEO-Tipps

18 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung gibt Martin Labuschin auf seinem Weblog labuschin.com. Die Checkliste enthält aber auch Hinweise für eine Optimierung hinsichtlich der Benutzer, denn eine einfache Strukturierung des Menüs und gut gewählte Seitentitel erleichtern auch den Besuchern die Navigation auf einer Webseite.

Bildschirmauflösungen und Nutzerverhalten

Jacob Nielssen gibt Tipps für das richtige Layout einer Website und rät seinen Lesern die Bildschirmauflösung nicht außer Acht zu lassen. Rund 60% aller Computer verwenden eine Auflösung von 1024×768 Pixeln, größere Auflösungen werden aber immer häufiger. Daher sollte eine Website über ein liquides Layout verfügen. das auf die Größe 1024×768 optimiert ist und sich problemlos der Bildschirmauflösung anpasst.

Eine Hamburger Studie über das Nutzerverhalten im Web nimmt WebSiteOptimization.com genauer unter die Lupe. Harald Weinreich, Hartmut Obendorf und andere Forscher der Universität Hamburg (Download der Studie als PDF) haben herausgefunden, das sich das Nutzerverhalten in den letzten Jahren geändert hat:

  • User navigieren schnell und verbleiben nur kurz auf Webseiten.
  • Links sind weiterhin das Mittel, um eine Website aufzurufen.
  • Klicks folgen dem Auge und konzentrieren sich auf den oberen linken Bereich einer Website,
  • dabei scrollen weniger als ein Viertel nach unten.
  • Verglichen mit älteren Studien nutzten die Probanden der Studie seltener den Zurück-Knopf, öffneten aber häufiger neue Fenster und schickten öfter Anfragen über Formulare ab.

Das Web hat sich von reinen Informationsangeboten zu interaktiven Webanwendungen verändert und die Navigation spiegelt dies wider. Und auch Weinreich und Obendorf raten Webdesignern, Bildschirmauflösungen, Dokumentgrößen und Eye-Tracking-Studien beim Entwurf einer Website zu berücksichtigen.

Mehr über Tagging

Sven Lennartz gibt auf drweb.de Tipps für die Verschlagwortung von Beiträgen. Mehr über Tagging als Möglichkeit zur Kategorisierung findet man bei Oliver Schwarz (hasematzel.de), EfA (einfach-fuer-alle.de), einem PDF über Folksonomy vom Thomas Link (blog.namics.com, Download als PDF Usability Evaluation Folksonomy und Tagging) und einer englischsprachigen Anleitung für die Verwendung von Del.icio.us für Macnutzer.

Diese Folge jetzt anhören

Tags: , , , ,

Dieser Beitrag wurde am Montag, 21. August 2006 um 00:00 Uhr in der Kategorie Podcast veröffentlicht.
Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner Seite aus senden.

Kommentare

  • Avatarbild von Martin Labuschin Martin Labuschin
    am 21. August 2006, 09:12 Uhr

    Danke für die Erwähnung. Wäre heute morgen beinahe vom Hocker gefallen, als ich meinen Namen aus meinen Kopfhörern summen hörte.

  • Avatarbild von macx macx
    am 21. August 2006, 09:33 Uhr

    Hoffentlich hast du dir nicht weh getan. ;-)

  • Avatarbild von Peter Müller Peter Müller
    am 21. August 2006, 10:30 Uhr

    Vielen Dank für Teil 2 der Vorlesung aus “Little Boxes”. Ist Klasse geworden.

    Der Jingle zwischendurch bringt ein paar Hör-Pausen, und “Watumm” donnert der Donner mitten in den “Quäl-Text”. Das Fachbuch auf dem Weg zum Hörspiel ;-)

  • Avatarbild von Martin Labuschin Martin Labuschin
    am 21. August 2006, 10:41 Uhr

    Nein, alles noch heile :)

  • Avatarbild von Arne Kriedemann Arne Kriedemann
    am 22. August 2006, 16:43 Uhr

    Toller Podcast, interessante Themen und die Idee mit dem Vorlesen von “Little Boxes” ist klasse!

  • Avatarbild von macx macx
    am 22. August 2006, 20:52 Uhr

    Vielen Dank Arne insbesondere für deinen Audiokommentar!

  • Avatarbild von René Fertig René Fertig
    am 27. August 2006, 16:51 Uhr

    Ich muss Peter Müller vollumfänglich zustimmen: der Beitrag “Das Web ist immer noch nicht aus Papier” ist einfach klasse! Es ist schon erstaunlich wie sich durch eine gelungen Audioumsetzung ein an sich trockenes Fachthema locker und farbig rüberbringen lässt. Gerade die geschickte Klangunterlegung (Donner) und die musikalischen Trenner lockern das Ganze auf, aber auch die gelungene Betonung des Textes trägt maßgeblich dazu bei. Vielleicht gibt es demnächst tatsächlich das Fachbuch als Hörbuch :-) Mach auf jedenfall weiter so, ich freue mich schon auf die kommenden Folgen!

  • Avatarbild von Doodee Doodee
    am 1. Februar 2008, 08:28 Uhr

    Thanks for sharing

Und was hast du zum Thema zu sagen?

Fülle bitte alle mit *-gekennzeichneten Felder aus.


Du darfst Textile verwenden, um deinen Beitrag auszuzeichen.