Webentwickler sollten sich ständig weiterbilden, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Während alte Portale wie SelfHTML so langsam die Segel streichen, blühen Zeitschriften, Bücher und Blogs. Wir analysieren den Markt und geben massig Linkstipps zur eigenen Weiterbildung.

Diese Folge jetzt anhören

Diskussion zur Zukunft von SelfHTML

Gutes Einstiegsmaterial

Weiterführendes in Deutsch

Englischsprachige Quellen

Blogs / Magazine

Bücher

Zeitschriften

Diese Folge jetzt anhören

Tags:

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 19. Februar 2010 um 10:49 Uhr in der Kategorie Podcast veröffentlicht.
Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner Seite aus senden.

Kommentare

  • Avatarbild von Chris Chris
    am 19. Februar 2010, 12:24 Uhr

    Sehr informative Sendung.
    Vermisst habe ich noch einen Hinweis, auf das aktuell wohl beste Buch für fortgeschrittene Webentwickler:
    “Fortgeschrittene CSS-Techniken (Ingo Chao, Corina Rudel)” (http://dolphinsback.com/)
    Desweiteren schaue ich (gerade wenn der IE mal nicht so will wie ich) gerne auf die Seite von “Big John”:
    Position Is Everything (http://www.positioniseverything.net/)

  • Avatarbild von Manuel Manuel
    am 19. Februar 2010, 14:25 Uhr

    Was ich auch noch empfehlen kann ist http://visualselfhtml.org/ als Referenz. Damit erspart man sich das Gewühle durch mehrere Hierarchieebenen.

  • Avatarbild von Manuel Manuel
    am 19. Februar 2010, 14:30 Uhr

    Bevor ich es vergesse, der stillgelegte Blog von Themeforest (http://blog.themeforest.net/) bietet übrigens auch sehr viele Tutorials und Screencasts zu allen möglichen Themen wie jQuery, PHP oder WordPress.

  • Avatarbild von Verena Verena
    am 20. Februar 2010, 10:37 Uhr

    Super Sendung wieder, danke!
    Vermisst hab ich das großartige .net magazine (http://www.netmag.co.uk/), außerhalb GB nennt es sich ‘Practical Web Design’.

  • Avatarbild von Philip Schneider Philip Schneider
    am 20. Februar 2010, 17:46 Uhr

    Super Übersicht. Kann neben eurer ausführlichen Bücherliste auch noch das Buch “Web Form Design: Filling In The Blanks” empfehlen. Das Thema Formulare wird wohl nie an Aktualität verlieren. Das Buch zeigt positive als auch negative Beispiele und enthält zusätzlich statistische Untersuchungen zum Thema. Weiterhin sind alle in dem Buch verwendeten Grafiken in einer größeren Darstellung auf Flickr zu finden.
    Grüße aus dem Saarland

  • Avatarbild von Ingo Chao Ingo Chao
    am 22. Februar 2010, 00:02 Uhr

    Bücher sind nicht schlechter als das online wiedergekäute Wissen. Nicht das Lehrmaterial ist das Problem des Lernens, denn veraltet ist es immer. Ich fürchte, dass das Lernen an sich schwindet.

  • Avatarbild von Type-Style Type-Style
    am 25. Februar 2010, 10:20 Uhr

    Hallo, das war meine erste Folge die Ich von euch gehört habe.
    All diese Seiten und Informationsquellen sind enorm.
    Ich schüttele aber gerade den Kopf wie Ihr bei allem CSS thestyleworks.de vergessen konntet.
    Gerade wenn es um Referenzen geht.

  • Avatarbild von macx macx
    am 25. Februar 2010, 10:52 Uhr

    Na, dann herzlich Willkommen! Wir haben nicht immer und überall alle Links im Kopf, daber dazu haben wir ja euch Hörer. Vielen Dank.

  • Avatarbild von Marc Görtz Marc Görtz
    am 2. März 2010, 10:34 Uhr

    Jens sagte ja, dass er für Attribute immer noch gern SelfHTML aufruft. Für HTML5 bietet sich hier http://simon.html5.org/html5-elements an. Die Seite bietet eine Übersicht über alle Elemente mit ihren Attributen sowie eine Liste der globalen, der Input-Type- und der Event-Attribute, alles verlinkt mit der aktuellen Spec bei der WHATWG.

  • Avatarbild von Leon Weidauer Leon Weidauer
    am 3. März 2010, 14:46 Uhr

    Zum Thema Magazine:
    Ich habe in letzter Zeit einige Ausgaben vom “PHP Magazin” aus dem gleichen Verlag wie das “PHP User Magazin” gelesen und kann es definitv nicht empfehlen. In drei Ausgaben fand sich nur ein wirklich nützlicher Artikel über die Integration von Zend Framework mit Doctrine.
    Der Rest der (sehr dünnen) Hefte war gefüllt mit Dingen, die man auch nach kurzer Googlebenutzung im Web erfährt.

    Fazit: Wenig bis kein Merhwert für einen zu hohen Preis (ca 10€).

    Die “Page” kann ich allerdings empfehlen. Selbst wenn es dort das Webdesign etwas kurz kommt, sind die Gestaltungsideen doch sehr inspirierend. Das ganze Flash-geschwafel muss man ja nicht geachten.

  • Avatarbild von Michael Grosch Michael Grosch
    am 29. April 2010, 09:00 Uhr

    Ich möchte an dieser Stelle noch auf “WaSP InterACT” (http://interact.webstandards.org/) vom Web Standards Project hinweisen. Momentan ist es leider nur auf Englisch verfügbar. An der deutschen Übersetzung (sowie an Übersetzungen in andere Sprachen) wird aber gearbeitet.

Und was hast du zum Thema zu sagen?

Fülle bitte alle mit *-gekennzeichneten Felder aus.


Du darfst Textile verwenden, um deinen Beitrag auszuzeichen.