Dennis Sterzenbach ist heute zu Besuch im Technikwürze-Studio. Themen dieser Sendung sind XML und XSL. Was ist das, wofür nutzt man das und wie wendet man das an?

Diese Folge jetzt anhören

XML steht für Extensible Markup Language. XML ist ein flexibles, erweiterbares Format für die Beschreibung von Informationen und Daten auf Textbasis. Es basiert auf SGML, ISO8879. Damit ähnelt es auch HTML und XHTML.

XSL steht für Extensible Stylesheet Language. Das W3C sagt selbst „XSL is a family of recommendations for defining XML document transformation and presentation“.
Derzeit gibt es mehrere Teile in dieser „Familie“, unter anderem XSLT und XSL-FO.

RSS bedeutet so viel wie „Really Simple Syndication“. Allgemein gesprochen ist es ein XML-basiertes Format zum Austausch von Nachrichten- und nachrichtenähnlichen Inhalten. Ursprünglich entwickelt von Netscape, war es gedacht für Nachrichten-Portale.
Eben deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass RSS-Feeds recht weit verbeitet sind bei Nachrichten Diensten. Aber auch bei Community Websites und in CMS und Blog-Systemen sind diese ein gängiges Feature.

Ressourcen zu XML

Ressourcen zu XSL

Ressourcen zu XSL-FO

Demo

Der Source Code und eine Demo stehen bereit unter radds.de

News

Für Webdesigner

Gleich mehrere Tutorials zu Mikroformaten bietet Roger Costello als HTML- oder Powerpointdownload: Tutorials on Microformats.

Inspiration für die standardkonforme Gestaltung von HTML-Newslettern bietet eine Übersicht von Campaign Monitor: Email Design Gallery – Showcasing our talented customers. Allen Newsletter-Versendern sei außerdem das Blog der Spezialisten empfohlen, das hilfreiche Tipps rund um Email gibt: Campaign Monitor Blog.

Wer häufig flexible, skalierbare Layout erstellt und dabei auf die relative Einheit em zurückgreift, der kennt die damit verbundene Rechnerei. Ein kleines Tool namens Em Calculator kann bei der Umsetzung helfen, indem es Größenangaben in Pixeln in relative em-Werte umrechnet.

Hilfe im täglichen Netzleben bietet auch die Firefox-Erweiterung Fireform, die von Downloadsquad zum Addon of the Day gewählt wurde. Mit Fireform lassen sich Formulare blitzschnell ausfüllen. Leider ist die Erweiterung bisher nur in Englisch, Französisch, Rumänisch und Russisch erhältlich, dafür unterstützt sie das Anlegen mehrerer Profile und individueller Felder.

Wer kreativ ist und sein Geld im Internet verdienen möchte, kann sich die 5 easy ways to make money online with Photoshop von Enrique Flouret auf The Photoshop Roadmap zu Herzen nehmen.

Webnews

Der deutsche Bookmarking-Dienst LinkARENA ist seit einiger Zeit auch für internetfähige Handys und PDAs auf einer gesonderten, optimierten Seite verfügbar: LinkARENA Mobile.
Nutzer von Smartphones und PDAs können sich zudem über die Ankündigung freuen, dass Opera von seinen mobilen Browser auch eine Version 9 anbieten wird. Version 9 wird unter anderem einen neuen Seitenzoom und Widgets für zusätzliche Informationen beinhalten. Die aktuelle Version 8.6 ist derzeit einer der schnellsten und zuverlässigsten Browser für mobile Endgeräte.

Eine große Studie zum Thema Web2.0 hat auch die Kölner result gmbh durchgeführt, die sich vor allem mit wichtigen Anwendungen im Web2.0 und den Nutzertypen befasst: ‘Web 2.0’ – Begriffsdefinition und eine Analyse der Auswirkungen auf das allgemeine Mediennutzungsverhalten. Die Studie ist auf E-Mail-Anfrage kostenlos erhältlich, Übersicht und Infografiken können über die Website von result angesehen werden.

Wie macnews.de meldete konnte der Mac-Hersteller Apple seinen Anteil nicht nur im Bildungsbereich steigern sondern auch im allgemeinen PC-Markt. So belegt Apple derzeit mit 2,8 Prozent Marktanteil Platz 9 in den Verkaufscharts und konnte über 50 Prozent mehr Computer verkaufen als im Vorquartal. Im Bildungssektor ist Apple mit einem Anteil von 12,8 Prozent sogar Marktführer.

Nutzer von WordPress kennen den ersten Kommentar nach dem Anlegen des ersten Beitrags, der von Mr. WordPress stammt. Nun meldet sich die Ehefrau des Unbekannten in ihrem eigenen Blog zu Wort: Mrs. WordPress.


Diese Folge jetzt anhören

Dieser Beitrag wurde am Montag, 19. Februar 2007 um 00:00 Uhr in der Kategorie Podcast veröffentlicht.
Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner Seite aus senden.

Kommentare

  • Avatarbild von Arne Arne
    am 19. Februar 2007, 03:48 Uhr

    David, ich wollte ja eigentlich nicht drauf herumreiten, aber nach so einigen Ausgaben des Podcasts muss ich es nun endlich mal sagen: “integrieren”! :D

    Naja. Nichtsdestotrotz: Vielen Dank für diesen prima Podcast, vor Allem dafür, dass Ihr auch wirklich gehaltvolle Themen wählt, wie diese Ausgabe hier beweist.

    Btw: Seid Ihr immer so pünktlich? War echt überrascht als ich die neue Ausgabe vorhin schon gesichtet habe!

  • Avatarbild von Daniel Jagzent Daniel Jagzent
    am 19. Februar 2007, 05:24 Uhr

    Hallo Arne,

    zum Thema Pünktlichkeit: Unser Mr. Wordpress macht da die harte Arbeit. Er schlägt sich jeden Sonntag die Nacht um die Ohren und schaltet am Montag um 0 Uhr den Beitrag frei. Aber: Wir sind nicht Schuld, dass er Mrs. Wordpress verlassen hat – bestimmt! ;)

  • Avatarbild von macx macx
    am 19. Februar 2007, 07:32 Uhr

    Das Wort ist und bleibt meine persönliche Schwäche. ;-)

  • Avatarbild von Florian Florian
    am 19. Februar 2007, 14:53 Uhr

    Wieder einmla ein sehr schöner Podcast. Pass für mich vor allem grad wie die Faust aufs Auge, da ich selber grade in ein Projekt mit XML und XSLT einsteige und mich einarbeiten muss.

    In dem Zusammenhang möchte ich noch eure Linksliste zum Thema mit Scandalous Software (http://www.scan.dalo.us/) erweitern. Dort gibt es kostenlos Mac-Programme rund um die Themen XML, XPath und XSL-T.

  • Avatarbild von Nico Nico
    am 19. Februar 2007, 17:10 Uhr

    Wieder ein Toller Podcast. Ich habe mich schon vor einiger Zeit mit dem Thema beschäftigt und daher war mir vieles schon bekannt. Aber ich konnte trotzdem einiges mitnehmen. Ich würde mich vor allem für eine oder mehrere Übersichtsseiten mit vorgefertigten XML-Schemata freuen. Ich habe festgestellt, dass das doch sehr viel Zeit kostet (auch DTDs, XSLs schreiben …). Außerdem werden die ausgedachten ja auch von anderen Programmen nicht unterstützt (z.B. das Einlesen von Zusatzinformationen von Liedern in Abspielprogrammen). Gibt es überhaupt ein Programm zum Abspielen von Podcast-RSS-Dateien?

  • Avatarbild von Florian Florian
    am 19. Februar 2007, 17:41 Uhr

    Ich weiß, dass zumindest Netvibes.com Podcast abspielen kann. Außerdem natürlich iTunes oder verstehe ich dich falsch?

  • Avatarbild von Rajko Rajko
    am 20. Februar 2007, 09:14 Uhr

    Ein guter Podcast mit einem schönen Thema. In Technikwürze #53 wurde XSLT ja schon einmal kurz erwähnt.

    Im Podcast wurde folgende Frage gestellt: Warum XML und XSLT?
    Diese beiden Sprachen, haben sich an die Standards zu halten. Wenn man sich nicht dran hält gehts nicht! Bei HTML ist es bekanntlich nicht so und hier wird großzügig über die Fehler hinweggesehen.

    Vor ein paar Wochen wurde XSLT 2.0 und XPath 2.0 durch das W3C veröffentlicht. Hier gibt es wirklich viele neue Features wie: reguläre Ausdrücke in XPath, eigene Funktionen in XSLT und einiges mehr.

    Eine Frage habe ich noch an Dennis:
    Wenn du deine XSLT gerenderte HTML-Seite ausgibst schießt du den IE in den Quirks-Mode, da die erste Zeile die XML-Beschreibung enthält. Firefox hingegen stellt alles korrekt dar. Möchte man hier nun spezielle CSS-Anweisung benutzen wirds schwer. Gibt es einen Trick, wie die Seite “gültig bleibt” nach xHTML 1.0 und im IE trotzdem funktioniert?

    Eine Beispielseite kann bei Bedarf liefern.

  • Avatarbild von Dennis Sterzenbach Dennis Sterzenbach
    am 20. Februar 2007, 09:26 Uhr

    Hallo Rajko,

    meines Wissens geht das leider nicht anders. Der Internet Explorer versteht sich nur bedingt mit XML umzugehen. Auch den MIME-Type für XHTML-Inhalte interpretiert er ja nicht (richtig).

    Ich muss zugeben, dass mir diese Feinheit ehrlich gesagt aber auch nicht so wichtig ist. Bislang konnte ich alle meine Anforderungen umsetzen – zwar muss ich dem IE immer wieder auch beim CSS auf die Sprünge helfen, aber dafür kann ich ja mit Hilfe der heißgeliebten Browserweichen entsprechende CSS-Dateien zusätzlich einbinden.

  • Avatarbild von Rajko Rajko
    am 20. Februar 2007, 09:55 Uhr

    Dann muß ich dieses CSS-Weichen mal testen. Mir ist es nur aufgefallen, da ich den #wrapper zentriert habe und im IE klebt er ganz links. Gebe ich die XML-Deklaration dann mit XSLT nicht aus funkioniert es, wie bereits gesagt, in allen Browsern korrekt. Nur das Dokument ist dann nicht mehr gültig.

    Schade das eine geniale Technik, dann an so einem Problem scheitert.

  • Avatarbild von Thomas Thomas
    am 20. Februar 2007, 21:20 Uhr

    Die von Rajko genannten neuen Versionen von XSLT und XPath sollten sich XSLT-Entwickler gut ansehen, denn sie bieten viele Techniken, die zuvor nur umständlich (meist mittels rekursiver Templates) gelöst werden konnten.

    Hier mal ein Beispiel zum Aufsummieren von Produkten aus Anzahl * Preis: http://entwickler-forum.de/showthread.php?t=38669

    Mittels xsl:function lassen sich wiederverwendbare Funktionen erstellen, die dann einfach als Bibliothek in andere XSL-Stylesheets eingebunden werden können, hier mal ein Ansatz zur Umsetzung von SVG-Kreisdiagrammen: http://www.iks.hs-merseburg.de/~meinike/index.php#news14

  • Avatarbild von Shakka Shakka
    am 21. Februar 2007, 00:29 Uhr

    Schöne Sendung, die v.a. Nicht-Programmieren das Thema XML sanft nahebringt.

    Mir fallen ein paar Gründe gegen den Tod der Newsletter ein:

    • Email sind gut für Modem-Verbindungen, da meist nur Text drin ist
    • Email sind praktisch, da man sie weiterleiten kann
    • RSS-Abos (OPML) müssen synchronisiert werden
      => Hier ist zur Zeit noch das große Problem:
      - Lese ich sie rechner- oder webbasiert
      - Wenn webbasiert, will ich meine mühsamm zusammengetragenen Abos fremd oder selbstverwalten?
      Ich war bei Searchfox und dann wurde der Dienst eingestampft. Nun habe ich tinytiny-rss (Gregarius wäre ne Alternative) auf dem eigenen Server. Etwas langsame Anwendung aber läuft.
      - OPML-Dateien sind leider nicht übertragbar. Versuche mal ein FF-SAGE opml auf einen Webaccount zu übertragen…
    • Email sind einfach archivierbar

    Als Lösung beite ich meinen Podcast als RSS-Feed oder als Mailabo (da viele damit umgehen können) mittels http://www.pepperpod.de an.

    Grüße & weiter so,
    Shakka

Und was hast du zum Thema zu sagen?

Fülle bitte alle mit *-gekennzeichneten Felder aus.


Du darfst Textile verwenden, um deinen Beitrag auszuzeichen.